music

GREEN DEER MUSIC ist die Plattform für alle CD Veröffentlichungen von Katrin Scherer und Sven Decker.

Wenn Du Interesse an einer CD hast, so schreibe mir einfach eine kurze Email an
mail@greendeermusic.de

Herzliche Grüße aus Köln
Katrin Scherer

Sven Decker JuliSven Decker’s Juli Quartett: Lost in Poll 
Sven Decker- Tenorsaxophone, Clarinet, Bass Clarinet, Composition
Heidi Bayer- Trumpet, Flugelhorn
Conrad Noll- Bass
Jo Beyer- Drums

c+p 2018 (GDM11)

Sven Decker´s JULI Quartett:
Sven Decker- Tenorsaxophone, Clarinet, Bass Clarinet, Composition
Heidi Bayer- Trumpet, Flugelhorn
Conrad Noll- Bass
Jo Beyer- Drums

Die Musiker des neu formierten Quartetts des Kölner Holzbläsers Sven Decker haben sich an einem heißen Julitag bei einer Aufräumaktion in einem Kölner Proberaum kennengelernt und arbeiten seitdem auch an einer gemeinsamen Auffassung von Ordnung und Unordnung in der Musik.
Es wird entrümpelt und ausgemistet, geordnet, installiert, neu entworfen und wieder verworfen, neu gestaltet und neu orientiert, diskutiert und sinniert, experimentiert und geforscht.
Ziel ist ein Raum, der zum Verweilen einlädt und in dem sich jeder frei bewegen oder einfach nur zur Ruhe kommen kann.

Presseauszüge:
„Konzentrierter zeitgenössischer Jazz mit Frische und Finesse! Wie´s der Zufall wollte…“
(Tobias Böcker: Jazzpodium Okt./Nov. 2018)

„Reverenz an den ikonoklastischen Free Jazz eines Ornette Coleman…“
(Martin Laurentius: Jazzthing Sept./Okt. 2018)

„Fabelhafter Kölscher Klüngel voller Saft und Kraft- eine feine Trouvaille…“
(Sven Thielmann: Hifi & Records 2018)

„Reminiszenzen an die Tradition mit swingenden, bebopigen oder rockigen Mustern…“

(Stefan Uhrmacher: Saarbrücker Zeitung 2018)

„findet so eine kollektive Stimmabgabe statt, die aus individueller Materialverwertung eine sinnvoll geordnete Klangästhetik erreicht.
Ein verblüffend kreativer Aufräumprozess…“
(Hans-Dieter Grünefeld: SONIC Nov./Dez. 2018)

Katrin Scherer ClusterKatrin Scherer’s CLUSTER Quartet
Katrin Scherer – Alt-, Baritonsaxophon
Moritz Wesp – Posaune
Stefan Schönegg – Kontrabass
Leif Berger – Schlagzeug
c+p 2018 (GDM10)

Katrin Scherer’s CLUSTER Quartet

Cluster [ˈklʌstə]  = Traube, Bündel, Schwarm oder Ballung

Dies ist ein Projekt der Kölner Saxophonistin Katrin Scherer und es ist ein großes Vergnügen für das Publikum der geballten Energie und Spielfreude der Band zu lauschen.

Mit den beteiligten Musikern hat Katrin Scherer kongeniale Partner gefunden, die auf Augenhöhe die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten ihrer Kompositionen ausloten.

Es entstehen dabei sowohl intime, experimentelle und kammermusikalische Passagen, genauso wie kraftvoll, energetische Soundkollagen.

Die Band ist ein Spiegelbild der aktuellen kreativen und sehr lebendigen Kölner Jazzszene.

 

Katrin Scherer – Alt-, Baritonsaxophon
Moritz Wesp – Posaune
Stefan Schönegg – Kontrabass
Leif Berger – Schlagzeug

CD: CLUSTER Quartet (GDM 10) 2018

gojodecker daheimFilippa Gojo und Sven Decker: daheim
Filippa Gojo: Gesang, Shrutibox, Kalimba, Sansula
Sven Decker: Klarinette, Bassklarinette, Melodica, Glockenspiel

c + p 2016 (GDM09)

Filippa Gojo / Sven Decker: daheim

Filippa Gojo: Gesang, Shrutibox, Kalimba, Sansula
Sven Decker: Klarinette, Bassklarinette, Melodica, Glockenspiel

Was haben die menschliche Stimme, eine Shrutibox, Kalimba und Sansula mit der Klarinette/ Bassklarinette, dem Glockenspiel und der Melodica gemeinsam?

Durch die Erzeugung all ihrer Klänge entstehen Sounds, die den Zuhörer sowohl fordern, als auch zugleich betören und umarmen können, ihn mitnehmen auf eine Wanderung durch den Kosmos schräger und wohlklingender Akkorde und Intervalle und ihn zu abstrakten und zugleich zupackenden Rhythmen mitfühlen lassen.

Filippa Gojo und Sven Decker geben diesen Klängen, diesen Akkorden, diesen Intervallen und Rhythmen lediglich eine Richtung und sind dabei immer bedacht, den Fokus auf das Entstehen im Moment zu legen, immer wachsam und bereit im Sinne der Musik und des Moments auch mal einen anderen Weg einzuschlagen, Impulse und Ideen am Wegesrand einzusammeln und mitzunehmen.

Das Ziel dieser Wanderung jedoch ist immer klar vor Augen: ehrliche, direkte, unverblümte, authentische und zupackende Musik.

www.filippagojo.de 
www.sven-decker.de

 

Momentum Katrin SchererKatrin Scherer‘s MOMENTUM

Katrin Scherer – Altsaxophon
Benjamin Schaefer – Keyboard
Christian Thomé – Schlagzeug

c + p 2015 (GDM08)

Foto-MOMENTUM-webKatrin Scherer’s MOMENTUM

Katrin Scherer – Altsaxophon
Benjamin Schaefer – Keyboard
Christian Thomé – Schlagzeug


„Momentum“- so heisst das aktuelle Trio
Reduziert auf insgesamt nur 3 Instrumente erkunden Scherer, Schaefer und Thomé spannende Improvisationsreisen niemals hinten angelehnt, sondern immer an der Kante surfend.

Das Profil der Musik trägt ganz klar die unverkennbare Handschrift von Katrin Scherer. Ihre Kompositionen geben der Musik einen äußeren Rahmen und sind Anknüpfungspunkt für wilde aber auch minimalistische Improvisationen.
Scherer, Thomé und Schaefer erzeugen üppige, karge, kraftvolle, feinsinnige Klanglandschaften und sind dabei immer am Puls der Zeit.

CD: MOMENTUM (GDM 08) 2015

soundcloud

Decker TransparencySven Decker’s Transparency: Sepia

Sven Decker – Tenor Saxophon
Akeo Nowak – Kontrabass
Etienne Nillesen – Schlagzeug

c + p 2014 (GDM07)

 

Sven Decker´s TRANSPARENCY
Matthias Akeo Nowak – Double Bass
Etienne Nillesen – Drums
Sven Decker – Tenorsaxophone, Bassclarinet, Clarinet, Comp.


Eng verknüpft ist die Musik von TRANSPARENCY, dem neuen Trio des Kölner Saxophonisten und Komponisten Sven Decker, mit der Vorstellung von Transparenz und Reduktion.

Reduktion an Klangdichte bei gleichzeitig maximaler Intensität und Transparenz in der Gestaltung melodischer und kompositorischer Stilmittel.

Die elf Kompositionen der aktuellen CD “Sepia” sind stark autobiographisch, intensiv und in sich kleine abgeschlossene Geschichten, die mal verträumt und melancholisch, mal eruptiv und fordernd daher kommen.

Die beiden fest in der Kölner Szene etablierten Mitmusiker Matthias Akeo Nowak (b) und Etienne Nillesen (dr) verstehen es wunderbar, das Wesentliche in den Kompositionen durch reduziertes, spannungsreiches Spiel zu Tage zu fördern.

 

Feinkost Decker Second CrackFeinkost Decker: Second Crack
Sven Decker – Tenorsaxophon, Bassklarinette, Komposition
Katrin Scherer – Alt-, Baritonsaxophon, Melodica
Stefan Scheib – Kontrabass
Christoph Hillmann – Schlagzeug, Udu, Dholak

c + p 2013 (GDM06)

FeinkostSBFeinkost Decker

Sven Decker – Tenorsax, Klar., Bassklar., Melodika, Komp.
Katrin Scherer – Alt- und Baritonsax., Flöte, Melodika
Stefan Scheib – Kontrabass
Christoph Hillmann – Schlagzeug, Udu

Vitale Dialoge, variantenreiche Solopassagen und ausgefeilte Kompositionen fordern den Zuhörer heraus, belohnen aber zugleich mit einem klarem und transparentem Klangbild, traumwandlerischem Zusammenspiel und einer in wohl dosiertem Maße entspannten Musik.

Der Schlagzeuger Christoph Hillmann (bekannt u.a. durch seine langjährige Arbeit mit Angelika Niescier SUBLIM und Andre Nendzá) und Stefan Scheib am Kontrabass (Liquid Penguin Ensemble) lenken die Musik mal kontrastrierend und mal unterstützend, jedoch immer wachsam und aktiv gestaltend.
Ein in diesem musikalischen Kontext selten erlebtes Instrument, die aus Ostafrika stammende UDU- Trommel, ist mehr als nur ein klangmalerisches Ereignis.
Katrin Scherer (u.a THE Bliss, Ohne 4 gespielt drei) bearbeitet in gewohnter Manier höchst erfrischend, virtuos und eigenständig das Alt- und Baritonsaxophon.

Sven Decker, zu hören an Tenorsaxophon, Klarinette und Bassklarinette, versteht es bravourös, seine Mitmusiker und deren Improvisationsgeist in seine Musik zu integrieren und bei aller Improvisationsfreude und allem Spielwitz nicht den Überblick auf das große Ganze zu verlieren: den kollektiven Bandsound.
Es macht Spaß, Feinkost Decker zuzuhören. Die Musik ist intelligent ohne verkopft zu sein, befindet sich in einem immerwährenden Fluss musikalischer Ideen, ist höchst abwechslungsreich und dazu noch gespickt mit tollen Solopassagen der vier einzelnen Musiker.

www.sven.decker.de

o4g3timetrialOhne 4 gespielt drei: Time Trial

Katrin Scherer – Alt-, Bariton Saxophon, Melodica, Glockenspiel, Komposition
Sven Decker – Tenor Saxophon, Bassklarinette, Melodica, Komposition
Bernd Oezsevim – Schlagzeug 

c + p 2012 (GDM05)

o4g3-bike-webOhne 4 gespielt drei
Katrin Scherer – Alt-, Baritons., Melodica, Komposition
Sven Decker – Tenorsaxophon, Klarinette, Bassklarinette
Bernd Oezsevim – Schlagzeug, Percussion

frisch, unkonventionell, kompromisslos, am Puls der Zeit
Das ist Ohne 4 gespielt drei.
Mit 2 Saxophonen/Klarinetten und Schlagzeug erzeugen Katrin, Sven und Bernd Klänge, Grooves und Kollagen, die ungefiltert und frontal den zeitgenössischen Jazz aktuell repräsentieren.
Straff durchgetüftelte Kompositionen in rauem Soundgewand und ökonomisches Zusammenspiel knüpfen einen Teppich aus Klangfarben und bieten Raum für facettenreiche Improvisationen fernab jeglichen kommerziellen Kalküls und Epigonentums.

Das Trio präsentierte seit der Gründung 2003 seine eigenständige Musik in zahlreichen Konzerten auf nationalen und internationalen Bühnen. Nach „Debut“ und „A40“ folgt nun das neue Programm.
Intimer, kammermusikalischer, fesselnder und kraftvoll zupackender Triojazz mit Saxophonen, Klarinette und Schlagzeug sorgen für ein abwechslungsreiches Konzerterlebnis.

the bliss Katrin SchererKatrin Scherer: THE BLISS
Katrin Scherer – Altsaxophon, Flöte, Komposition
John-Dennis Renken – Trompete
Sven Decker – Tenorsax., Bassklar., Klar.
Andreas Wahl – E-Gitarre, Akustik Gitarre
Sebastian Räther – Kontrabass
Christian Thomé – Schlagzeug, Glockenspiel
c + p 2010 (GDM04)

 

THE BLISS

Co_K_Rade_2013_05_19_1470
Katrin Scherer – Alto Sax., Fl., Komposition
John-Dennis Renken – Trompete
Sven Decker – Tenor Sax., Klar., Bassklar.
Andreas Wahl – Gitarre
Sebastian Räther – Bass
Christian Thomé – Schlagzeug

wild, verschroben, authentisch, zart, dissonant, vertrackt, entrückt, verspielt, glückselig…

Dies sind die Attribute, die ‚THE BLISS’, das jüngste Projekt der Kölner Saxophonistin und Komponistin Katrin Scherer, charakterisieren.

Es vereint 6 Musiker, die in den letzten Jahren bereits in den unterschiedlichsten Projekten aufeinandertrafen.
Die Musik steht einerseits unter dem Einfluss der Kompositionslehre von Olivier Messiaen, und spannt andererseits den Bogen zur zeitgenössischen Jazz-Avantgarde.
Diese Symbiose, gepaart mit der individuellen Klasse eines jeden Musikers, garantiert dem Ensemble eine eingenständige Sound-Identität.

Katrin Scherer lotet in ihren Kompositionen die Facetten expressiven Solospiels und polyphoner Satztechniken aus, und öffnet durch Originalität und Spielwitz dem Publikum alle Türen.

CD: THE BLISS (GDM 04) 2010

 

Ohne 4 gespielt drei: A40

Katrin Scherer – Alt-, Bariton Saxophon, Electronics, Komposition
Sven Decker – Tenor Saxophon, Bassklarinette, Melodica, Komposition
Bernd Oezsevim – Schlagzeug 

c + p 2009 (GDM03)

Ohne 4 gespielt drei
Katrin Scherer – Alt-, Baritons., Melodica, Komposition
Sven Decker – Tenorsaxophon, Klarinette, Bassklarinette
Bernd Oezsevim – Schlagzeug, Percussion

ufo coverU.F.O. – unidentified flying orchestra
Katrin Scherer_baritonsax., bassclarinet, composition
Sven Decker_tenorsax., bassclarinet, composition
Oleksandr Berezhny_1. altosax., sopransax., flute
Roman Sieweke_2. altosax., clarinet,flute
Hans- Martin Schnittker_lead trumpet
Sinje Glaeßner_2. trumpet
John Dennis Renken_3. trumpet
Philipp Schug_1. trombone
Max von Einem_2. trombone
Tobias Schütte_Bassposaune
Andreas Wahl_guitar
Hartmut Kracht_bass
Nils Tegen_drums
c + p 2008 (GDM02)




Die Band:

Katrin Scherer_baritonsax., bassclarinet, composition
Sven Decker_tenorsax., bassclarinet, composition
Oleksandr Berezhny_1. altosax., sopransax., flute
Roman Sieweke_2. altosax., clarinet,flute
Hans- Martin Schnittker_lead trumpet
Sinje Glaeßner_2. trumpet
John Dennis Renken_3. trumpet
Philipp Schug_1. trombone
Max von Einem_2. trombone
Tobias Schütte_Bassposaune
Andreas Wahl_guitar
Hartmut Kracht_bass
Nils Tegen_drums


U.F.O. ist das Avantgarde-Jazz-Orchester aus dem Ruhrgebiet und spielt ausschliesslich Eigenkompositionen und Arrangements von Katrin Scherer und Sven Decker, die aufgrund Ihrer musikalischen Frische und Authentizität sehr reif und unbefangen daherkommen.

Die Stücke sind nicht einfach nur für den Klangkörper einer Großformation konzipiert, sondern auch auf die Improvisatoren zugeschrieben. Jeder Einzelne hat dadurch die Möglichkeit, die Kompositionen nachträglich mitzugestalten und Ihr eine konkrete Daseinsberechtigung zu verleihen.

Die Musik swingt, rockt und experimentiert mit diversen Klangfarben und rhythmischen Parametern. Das Konzept vom U.F.O. ist durchaus progressiv und modern und verspricht aufgrund der Vielzahl an Instrumentierungs-möglichkeiten ein musikalisches Hörerlebnis der besonderen Art.
Im Frühjahr 2008 erschien die aktuelle CD von U.F.O. auf dem Label GREEN DEER
MUSIC.

feinkost1coverwebFeinkost Decker: Second Crack
Sven Decker – Tenorsaxophon, Bassklarinette, Komposition
Katrin Scherer – Alt-, Baritonsaxophon, Melodica
Stefan Scheib – Kontrabass
Jochen Krämer – Schlagzeug

c + p 2007 (GDM01)