Feinkost Decker




Die Band:

Sven Decker – Tenorsaxophon, Bassklarinette, Komposition
Katrin Scherer – Alt-, Baritonsaxophon, Melodica
Stefan Scheib - Kontrabass
Christoph Hillmann - Schlagzeug, Udu, Dholak

Zeitgenössischer Jazz: Die geballte Power von zwei Saxophonen ist das Markenzeichen des Jazz-Vierers "Feinkost Decker".
Gespielt werden sie von Katrin Scherer und Combochef Sven Decker.

Mal bohren sich einfache Saxophonformeln mit Macht ins Hirn, mal präsentieren sich die Paarläufe als geradezu halsbrecherische rhythmische Stolperstrecken. Variantenreiche Passagen vitalen Dialogs münden in Soloeinlagen, bei denen die heiß gepusteten Kannen röhren, quicken und kichern.
Und zur Abwechslung greifen Decker und Scherer zu ihren Klarinetten. Heraus kommt fesselnder Jazz in durchweg erfreulich klarem und transparentem Klangbild.
Ein wichtiges Scherflein hierzu tragen die Routiniers Stefan Scheib und Christoph Hillmann bei.

Das wohl beste Background-Duo erdet die Decker-Feinkost mit swingenden und pumpenden Grooves, mit rockiger Power ("Pankreas Punk") oder ebenso entspannten verqueren Mustern.


www.feinkost-decker.de




Die neue CD
VÖ März 2013



Feinkost Decker: Second Crack

Sven Decker - Tenorsaxophon, Klarinette, Bassklarinette, Komposition
Katrin Scherer - Alt-, Baritonsaxophon, Flöte, Melodica
Stefan Scheib - Kontrabass
Christoph Hillmann - Schlagzeug, Udu


aufgenommen vom 05.-07. Oktober 2012 von Markus Braun
gemischt und gemastert im November 2012 von Markus Braun
Fotos: Christoph Hillmann und Katrin Scherer
Design: Katrin Scherer
c+p 2013




Die Musiker:

Sven Decker:

geboren 1979 im Saarland, studierte von 2000- 2005 an der Folkwanghochschule in Essen Jazzsaxophon.
Nach seinem Studium umtriebiger Saxophonist und Klarinettist im Ruhrgebiet. Gemeinsam mit Katrin Scherer gründet er 2007 das Label Green Deer Music, welches ausschliesslich als Plattform für eigene Produktionen dient.
Veröffentlicht wurden bisher die Musik von Ohne 4 gespielt drei, Feinkost Decker, U.F.O. unidentified flying orchestra und The BLISS, dem Sextet von Katrin Scherer.
Authentizität und moderner Zeitgeist sind Hauptattribute für die Arbeit an eigenen Kompositionen, aber auch für die Sidemantätigkeit in einigen exklusiven Bands (Jan Klare´s The Dorf, André Nenzda´s A. Tronic, Katrin Scherer´s The Bliss, Christoph Hillmann Quartett, Jazzplayseurope- Auswahl 2009).
Jazzwerkruhrpreisträger in den Jahren 2005 und 2008.
Seit 2011 lebt und arbeitet Sven Decker als Musiker, Komponist und Musikpädagoge in Köln. Die Weiterentwicklung der bisherigen Projekte und die arbeitet an der eigenen Musik stehen im Vordergrund.


www.sven-decker.de



Katrin Scherer:
Geboren 1977 im ländlichen Illingen/Saar.
Dort ist sie auch aufgewachsen und hat 1996 ihr Abitur am Illtal Gymnasium gemacht.

Katrin Scherer studierte Jazz Saxophon und Komposition an der Folkwang Hochschule Essen und am Queens College in New York.

Sie arbeitet kontinuierlich an ihrer eigenen Ausdrucksformund schreibt Musik für zahlreiche Ensembles von Kammermusik bis Bigband.
Ihre Kompositionen verfügen über ausgezeichnete Themen jenseits der immer wieder im Jazz anzutreffenden Klischeeseeligkeit.

Sie ist mehrfach ausgezeichnete Preisträgerin u.a. Folkwangpreis, jazzwerkruhr 2005 und 2008, 2. Platz beim Neuen Deutschen Jazzpreis 2013 und veröffentlicht ihr CD Produktionen seit 2007 auf ihrem eigenen Label GREEN DEER MUSIC.

Seit 2011 lebt sie in Köln und arbeitet weiterhin als Musikpädagogin und gastiert mit Ihren eigenen Projekten auf nationalen und internationalen Bühnen.
Katrin Scherer unterrichtet Saxophon Didaktik/Unterrichtsdurchführung und Hauptfach Saxophon im Fachbereich 2 an der Folkwang UdK Essen.

www.katrinscherer.de



Stefan Scheib:
nach dem Studium orientiert im Jazzbereich, erweiterte er sein Spektrum zunächst stilistisch, dann auch in der Auswahl der Mittel und Formen. Stefan Scheib arbeitet im Feld zwischen Komposition und Improvisation, im Bereich Hörspiel, Installation, Theater und Konzert.
Aktuell zusammen mit Katharina Bihler im Liquid Penguin Ensemble, das Hörstücke, Musiktheater, Installationen, multimediale Performances produziert sowie im InZeit Ensemble (Neue Kammermusik in Verbindung mit Improvisation), im Streichtrio Hors du Cadre (mit Monika Bagdonaite, Viola und Julien Blondel, Cello) und den frei improvisierenden Projekten mit Elisabeth Flunger, Marc Stutz Boukouya und Wolfgang Schliemann.
Mit diesen und anderen Ensembles zahlreiche CD Produktionen und Radioproduktionen (u.a. für SR, SWR, HR, NDR, WDR, DLR). Mit dem Liquid Penguin Ensemble Gewinner verschiedener Preise (u.a. Rheinland Pfälzischer Förderpreis für junge Künstler 2002, Hörspielpreis der ARD 2008)
Kompositionen für u.a. Mouvement Festival für Neue Musik (2007), Ricercare Ensemble (2008), Radiotatort (2009), Ensemble Quatuor Plus (2010)

www.stefan-scheib.de




Christoph Hillmann ist seit gut 15 Jahren eine feste Größe an verschiedensten Plätzen in der weitgefächerten deutschen Jazzlandschaft. Seine Arbeit als Drummer, Percussionist oder Elektroniker prägt den Sound etablierter, lebendiger und schließlich immer wieder preisgekrönter Projekte. Zuletzt erhielt er einen begehrten ECHO-JAZZ mit Angelika Niesciers „SUBLIM III“. Aber er gestaltet auch experimentelle Multimedieaprojekte, Tanzproduktionen und Hörspiele/Hörbücher für WDR und SWR maßgeblich mit und schuf die interkulturellen Projekte “Jazz – A Melting Pot”, das perkussive Musical „CLONG!“ und ein Stadtteilmusikprojekt für die Internationale Bauausstellung IBA-SEE.
Konzertreisen führten z.B. mit dem “European Jazz Ensemble” in die USA, mit den “Patamasters” nach Marokko, Australien und Indonesien und mit Sublim in die Schweiz, nach Polen, Italien, Frankreich, Kroatien und in die Niederlande. Das musikalische Zusammenwirken mit aktuellen europäischen Größen wie Nils Wogram, Peter Weniger, Eric Vloiemans, Hans Lüdemann, Florian Weber, Laia Genc, Simon Nabatov, Gerd Dudek, Michael Heupel, Adam Pieronczyk, einigen Projekten von Christina Fuchs, der WDR-Bigband und der ARFI Lyon ist auf CDs und häufigen Rundfunkmitschnitten dokumentiert.
Hillmann gilt am Schlagzeug als besonders einfühlsamer, detailreich agierender und druckvoll swingender Multistilist. Er überrascht mit ungewöhnlichen Spieltechniken und Spezialitäten.
Neben seiner regelmäßigen Konzerttätigkeit lehrt Christoph Hillmann Schlagzeug Hauptfach im Jazzstudiengang der Hochschule Osnabrück.


www.hillboxx.de



Pressestimmen:

“…frische und vitale Improvisationsmusik ….”
“….frech und neugierig, risikobereit und wagemutig”
“…. großes Potenzial an herausragendem Musikantentum. Das hat Klasse und lässt vor allem eins nicht vermissen: Spielwitz   
(Martin Laurentius, Jazzthing)

“…lyrisch, erfrischend, progressiv, gerne mal auch schrägtönend und gerne an der Schwelle zu Rock und freier Improvisation (Zappa und Zorn lassen grüßen!)…”
“… In der Abstimmung ihrer Zutaten erweisen sich die Jazz- Verkoster  als gleichberechtigte Könner eines zeitgemäßen Jazz!…”
(Thomas Volkmann, Jazzpodium)

“…zwischen kammermusikalischer Komposition und eruptiven Improvisationen. Die Stücke erzählen Geschichten und laden zum Abschalten und Lauschen ein. Feiner Jazz für Kenner!…”
(Coolibri)

“…Ein herausragender Abend…”
“…hochkarätig…”
 “… knifflig zerrissene Figurationen, spannungsreiche Intervallführungen und pfiffig ineinander greifende Linien…”  “…Ideenreichtum und satztechnisches Know how…” “…traumwandlerisches Miteinander…”
“…höchst energetische Musik.Begeisterter Applaus…”
(SZ, Stefan Uhrmacher)





Diskographie:

Feinkost Decker



c+p


Downloads:

Bandfoto 300dpi
Bandinfo (PDF)



Kontakt:

Sven Decker
Lassallestraße 34
51065 Köln

0221-99743197
o4g3@greendeermusic.de


Vertrieb:
CD Baby



nach oben
aktuelle Projekte:

Filippa Gojo &
Sven Decker


Katrin Scherer's
MOMENTUM


Sven Decker's TRANSPARENCY

Ohne 4 gespielt drei

Feinkost Decker

THE BLISS

u.f.o.