THE BLISS




Die Band:

Katrin Scherer - Altsaxophon, Flöte, Komposition
John-Dennis Renken - Trompete
Sven Decker - Tenorsax., Bassklar., Klar.
Andreas Wahl - E-Gitarre, Akustik Gitarre
Sebastian Räther - Kontrabass
Christian Thomé - Schlagzeug, Glockenspiel

wild, verschroben, authentisch, zart, dissonant, vertrackt, entrückt, verspielt, glückselig...

 Dies sind die Attribute, die ‚THE BLISS’, das jüngste Projekt der Essener Saxophonistin und Komponistin Katrin Scherer, charakterisieren.
Es vereint 6 Musiker, die in den letzten Jahren bereits in den unterschied-lichsten Projekten aufeinandertrafen.

Die Musik steht einerseits unter dem Einfluss der Kompositionslehre von Olivier Messiaen, und spannt andererseits den Bogen zur zeitgenössischen Jazz-Avantgarde.
Diese Symbiose, gepaart mit der individuellen Klasse eines jeden Musikers, garantiert dem Ensemble eine eingenständige Sound-Identität.

Katrin Scherer lotet in ihren Kompositionen die Facetten expressiven Solospiels und polyphoner Satztechniken aus, und öffnet durch Originalität und Spielwitz dem Publikum alle Türen.


www.myspace.com/theblissjazz
www.katrinscherer.de


Die CD:



THE BLISS

Katrin Scherer - Altsaxophon, Flöte, Komposition
John-Dennis Renken - Trompete
Sven Decker - Tenorsax., Bassklar., Klar.
Andreas Wahl - E-Gitarre, Akustik Gitarre
Sebastian Räther - Kontrabass
Christian Thomé - Schlagzeug, Glockenspiel

aufgenommen am 11.12.2009 im Loft, Köln und am 12.11.2011 im Bunker Ulmenwall in Bielefeld
gemischt und gemastert im Januar 2010 von Markus Braun
Fotos: Tina Erhart
Design: Katrin Scherer
c+p 2010




Die Musiker:


Katrin Scherer:
Geboren 1977 im ländlichen Illingen/Saar.
Dort ist sie auch aufgewachsen und hat 1996 ihr Abitur am Illtal Gymnasium gemacht.
Katrin Scherer studierte Jazz Saxophon und Komposition an der Folkwang Hochschule Essen und am Queens College in New York.
Seit ihrer Rückkehr in 2004 arbeitet sie kontinuierlich an ihrer eigenen Ausdrucksformund schreibt Musik für zahlreiche Ensembles von Kammermusik bis Bigband.
Ihre Kompositionen verfügen über ausgezeichnete Themen jenseits der immer wieder im Jazz anzutreffenden Klischeeseeligkeit. Sie ist mehrfach ausgezeichnete Preisträgerin u.a. Folkwangpreis, jazzwerkruhr 2005 und 2008 und veröffentlicht ihr CD Produktionen seit 2007 auf ihrem eigenen Label GREEN DEER MUSIC.
Seit 2011 lebt sie in Köln und arbeitet weiterhin als Musikpädagogin und gastiert mit Ihren eigenen Projekten auf nationalen und internationalen Bühnen.
www.katrinscherer.de



Sven Decker:

geboren 1979 im Saarland, studierte von 2000- 2005 an der Folkwanghochschule in Essen Jazzsaxophon.
Nach seinem Studium umtriebiger Saxophonist und Klarinettist im Ruhrgebiet. Gemeinsam mit Katrin Scherer gründet er 2007 das Label Green Deer Music, welches ausschliesslich als Plattform für eigene Produktionen dient.
Veröffentlicht wurden bisher die Musik von Ohne 4 gespielt drei, Feinkost Decker, U.F.O. unidentified flying orchestra und The BLISS, dem Sextet von Katrin Scherer.
Authentizität und moderner Zeitgeist sind Hauptattribute für die Arbeit an eigenen Kompositionen, aber auch für die Sidemantätigkeit in einigen exklusiven Bands (Jan Klare´s The Dorf, André Nenzda´s A. Tronic, Katrin Scherer´s The Bliss, Christoph Hillmann Quartett, Jazzplayseurope- Auswahl 2009).
Jazzwerkruhrpreisträger in den Jahren 2005 und 2008.
Seit 2011 lebt und arbeitet Sven Decker als Musiker, Komponist und Musikpädagoge in Köln. Die Weiterentwicklung der bisherigen Projekte und die arbeitet an der eigenen Musik stehen im Vordergrund.

www.sven-decker.de




John-Dennis Renken wurde in Bremen geboren und lebt seit 2001 in Essen und ist im modern und contemporary jazz zuhause. Jüngst gewann er mit seinem ZODIAK TRIO den 2. Preis beim “Neuen Deutschen Jazzpreis 2011”. Des Weiteren gewann er den Förderpreis “jazzwerkruhr” in den Jahren 2007 und 2009., sowie diverse andere Band- und Solistenpreise.

Zahlreiche Auftritte führten ihn durch die halbe Welt. Er spielte Konzerte, Festivals und Tourneen durch Deutschland, Marokko, Mittelamerika, Italien, Schweden, Frankreich, Tschechien, Niederlande, Belgien, etc.

www.john-dennis-renken.com



Andreas Wahl
lebt seit 1999 im Ruhrgebiet und zählt seitdem zu den Protagonisten der kreativen Ruhrgebiets-Jazzszene.
In folgenden Projekten tritt Andreas aktuell in Erscheinung:
Zodiak Trio, Freie Wahl, Andreas Wahl - SOLO, Experimentle Band, the dorf, uvm.

www.andreaswahl.net



Sebastian Räther
Der gebürtige Hamburger befindet sich nunmehr seit 17 Jahren mitten in der Kölner Jazzszene. In dieser sehr präsent spielt und spielte er bereits mit (fast) allen hiesigen Kollegen des modernen Jazz und zahlreichen Musikern Düsseldorfs, Essens und des Ruhrgebietes zusammen.

Die Arbeit z.B. mit Nils Wogram und John Schröder beim Frank Speer Acoustic Quartet, dem Tom Lorenz Quintett, Frank Wingold, Jonas Burgwinkel und Niels Klein bei "Clairvoyance", Wollie Kaiser, Kai Brückner, Werner Neumann und Matthias Bergmann in Rupert Stamms „Zabriskie Point“, Stephan Meinberg, Christian Thomé, Gabriel Pérez und Jürgen Friedrich bei „tomatic 7“ und nicht zuletzt Christoph Hillmann, Florian Weber, Simon Nabatov, Hans Lüdemann, Achim Kaufmann, Dre Pallemaerts, Michael Küttner und Samuel Rohrer in Angelika Niesciers Band "sublim" macht ihn zu einem sehr erfahrenen Instrumentalisten und souveränen Begleiter und Mitgestalter komplexester Musik.

www.sebastian-raether.de


Christian Thomé 1970 geboren; Musikstudium an der Hogeschool voor de kunsten Arnhem NL, Unterricht bei Joop van Erven und René Creemers. Er spielte mit Peter Kowald, Michael Moore, Achim Kaufmann, Sebastian Gramss Underkarl feat. Nils Wogram, Paul Heller, John Goldsby, Nicolas Simion, Jorrit Dijkstra, Michiel Braam, Henning Sieverts, Hans Lüdemann, Hartmut Kracht, u.a., und arbeitete in verschiedenen interdisziplinären Projekten, wie z.B. am European Dance Development Center zusammen mit der italienischen Tänzerin Paola Bartoletti.

www.thomat.de




Pressestimmen:

 

“…Was da so wirbelwild um die Ecken kommt, ist nichts weniger als eines der erquicklichsten Sixpacks des zeitgenössischen Jazz…The Bliss" zeigt sich als überaus würdiges Produkt der diesjährigen Kulturhauptregion…in scharfkantig profiliertem Bandsound…rhythmischer Vielfalt, variablen Klangfarben, spielfreudiger Fabulierlust, klanglicher Kohärenz und jeder Menge Überraschungsgeist…”
(Tobias Böcker, Jazzpodium)

“… Doch sind die Originalkompositionen  der Bandleaderin nicht nur intelligente Zahlenspiele. Vielmehr rockt und groovt ihre Musik und erdet stets aufs neue die Band. Vor allem auch ein Verdienst der Rhythmusgruppe um Drummer Christian Thomé und Kontrabassist Sebastian Räther…”
(Martin Laurentius, Jazzthing)

“… Die unangefochtene Chefin im Ring ist jedoch Altsaxophonistin und Flötistin Katrin Scherer, die für sämtliche Stücke und Arrangements verantwortlich ist. Sie kitzelt aus den Musikern, die ja eigentich einer konventionellen Sextettbesetzung entsprechen, das nötige Quäntchen Magie heraus, das THE BLISS Fahrt aufnehmen lässt…Power Drumming...Witzig und verschroben mit jeder Menge kleinteiligem Charme…”
(Rolf Thomas, Jazzthetik)

“… Saxophonist/flautist Katrin Scherer brings an impressive presence in her roles as composer and musician on The Bliss….The implicit beauty…A tempest of free ideas… Scherer is inspired and so is the band. All of which nails a record that is chock-full of inspired imagination…”
(Jerry D´Souza, All about Jazz)

“… Wild, verschroben, authentisch, zart, dissonant, vertrackt, entrückt, verspielt, glückselig...bietet die schlicht „The Bliss“ getaufte CD (Green Deer Music) in kurzweiliger Vielfalt, was das Herz des Experimentaljazz-Fans wärmt.
…kraftvolle orchestrale Klangfluten… intime Melancholie…  Katrin Scherers Kompositionen trumpfen mit kunstvoll verflochtenen (Bläser-)Linien und spontan ansprechenden Wendungen auf - außerdem fehlt es nicht an ertragreich genutzten improvisatorischen Freiräumen für alle…”
(Stefan Uhrmacher, SZ)

“…Wie op zoek is naar grote vernieuwing, kan The Bliss met gerust gemoed links laten liggen. Toch heeft de groep een prachtige plaat afgeleverd: de intelligente composities zijn namelijk ontroerend in hun polyfone vormgeving en de solo's getuigen van oprechte bezieling. The Bliss doet wat anderen wellicht ook kunnen, maar doet het met meer verve dan verwacht. Voor de modale jazz-liefhebber is Katrin Scherer kortom zeker een naam om te onthouden!..”
(Jan-Jakob Delanoye, kwadraatur)

“… zum anderen aber überraschten diese sechs jungen Musiker, weil sie einen ausgesprochen  modernen Modern Jazz in einer Frische und eckigen Verspieltheit präsentierten, die man lange nicht gehört und schon gar nicht angesichts  des Alters in dieser Abgeklärtheit erwartet hatte... Geräuschhafte, im Kollektiv improvisierte Passagen von unerhöhrter Dynamikgebung…”
… wildeste Raserei und zarte Dissonanzen.
Außerdem, und das ist das herausragende Merkmal dieser Formation, verfügen sie mit Katrin Scherer über eine Komponistin, die ausgezeichnete Themen jenseits der immer wieder im Jazz anzutreffenden Klischeeseeligkeit ersinnen und sie polyphon und farbenreich für dieses Ensemble umsetzen kann…"
(Auszug Konzertkritik The Bliss, Giessen)

CD Rezensionen



Downloads:

Bandfoto 300dpi
Bandinfo (PDF)



Kontakt:

Katrin Scherer
Lassallestraße 34
51065 Köln
0221-99743197
bliss@katrinscherer.de


Vertrieb:
CD Baby



nach oben
aktuelle Projekte:

Filippa Gojo &
Sven Decker


Katrin Scherer's
MOMENTUM


Sven Decker's TRANSPARENCY

Ohne 4 gespielt drei

Feinkost Decker

THE BLISS

u.f.o.